Märchentage 2017 - Tagebuch

November 2017

Berliner Märchentage, (Märchenland e.V.).

Unter dem Motto "Die Liebe ist eine wahre Himmelsmacht"

Märchen von Liebe und Hass

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Und gleich am ersten Tag ging es los, und jeden Tag mit den Kollegen des Berlin Brandenburgischen Märchenkreises. Am 9.11. in der Stadtbibliothek Spandau mit Ute Dibbert und Renate Raber "Da feierten sie ein Hochszeitsfest" . weiter am 10.11. in der Fühlbar in Hermsdorf, mit Ute Dibbert unter dem Titel "LIeblingsmärchen" . Und am Tag drauf, in Babelsberg mit Doris Rauschert "Oh Du mein allerliebtstes Haselnüsschen..." im Weberhäuschen in Babelsberg. Sehr spannend wenn dann Zuhörer vor einem sitzen, welche einem bekannt vorkommen, und sie erzählen das sie schon in den Vergangen Märchentagen, wie auch einen Tag vorher schon einmal da waren. Wahre Märchen-Fans!

Am Sonntag (12.11.), ein kalter grauer November Tag,eine gemütliche Märchenstunde im Gutshaus Lichterfeld "Wie man sich einen Prinzen erlöst.." und man konnte auch erfahren was der Zauber der Musik bewirkt. Mit Astrid Heiland und Susann Seegers.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein besonderes Schmankerl gab es am Samstag den 11.11.17. Die Geschichte von Floir und Blancheflor, ein Epos aus dem 12. Jahrhundert es erzählt die Geschichte einer verbotenen Liebe zwischen dem Sohn eines Spanischen Kalifen und der Tochter einer "Christen-Sklavin", und wie sie trotz aller Wiedrigkeiten zueinander finden. Dahinter jedoch steckt weitaus mehr, die ganze Kulturgeschichte einer Zeit. Und so werden die beiden Hauptprotagonisten zu den mythischen Eltern Karls des Großen....

Es erzählten Astrid Heiland und Margit Rohringer, mit Musik von Susann Seegers.


Neben den Berliner Märchentagen, gibt es auch die Kleinmachnower Märchentage, und das auch schon zum 27. mal. Sie stehen unter dem Motto: Sonne, Mond und Sterne. Eine Woche lang ziehen Märchenerzähler durch die Kindergärten und Schulen. Am 14.11. brachte Astrid Heiland  Sonnen-, Mond-, und Sternenglanz in eine Kita zu den "kleinen", den "Mittleren" und den "Großen". Und den "Kleinen fiel ein das sie doch erst vor kurzem ein Lied davon sangen....

Darauf folgte der Besuch einer Schule, und noch am selben Abend gab es den großen Märchenabend im Bürgersaal von Kleinmachnow!, mit allen Kollegen des Berlin-Brandenburgischen Märchenkreises e.V.


Und schon am 15.11. ging es gleich wieder zu den Berliner Märchentagen, mit einem Kulturfrühstück im Gutshaus Lichterfelde: Anja Fengler und Astrid Heiland nahmen die Zuhörer mit an den französischen Hof. Unter dem Titel "Herzstiche" ging es zu Hofpoeten, Herzensbrechern und natürlich in den Märchensalon zu Versailles.

Die Gäste labten sich derzeit beim Frühstück. Also ein Gaumen und Ohrenschmaus!

Und am 18.11. erzählten Astrid Heiland und Doris Rauschert noch einmal ihr Programm: "Oh du mein allerliebstes Haselnüsschen...." im KomRum.

 

Am 20.11. ging es nach Spandau, zu Eulalia Eigensinn e.V. Astrid Heiland und Renate Raber erzählten: "UND HATTEN EINANDER SO LIEB"
von der ersten zarten Liebe bis hin zur großen Erfüllung ...In der Pause gab es Bratäpfel, eine wunderbar KOmbination für trübe November Abende. Den Gästen in gemütlicher Runde hat es gefallen.