1848 Romantik und Revolution

9. September 2018 - 1848 Romantik und Revolution

Freiheit. Gleichheit. Demokratie

Lesung

In dieser szenischen Textcollage geht es um VorkämpferInnen, Revolteure und die um den Machterhalt Besorgten. Die Romantik gilt als Synonym einer Zeit des Gefühls, der Sehnsucht und aufsteigenden Bürgertums. Jedoch ging es so gemütlich und heimelig nicht überall zu - zumindest nicht beim Großteil der damaligen Bevölkerung. Oft ist nur ein verklärter Blick auf diese Zeit übrig geblieben.Dass vor 170 Jahren, eben 1848, ein erster Versuch einer demokratischen Neuordnung in Gang kam, ist inzwischen kaum mehr präsent. In Berlin gab es Revolte mit Barrikaden und Schießerei. Da ist für viele heutzutage ein Aha-Erlebnis.


Ein nicht ganz einfacher Stoff, und dennoch ein wunderbares, interessiertes und begeistertes Publikum, welches den Blick in die Geschichte wagte, und über manch akutelles Problem erstaunt war.

 

Es lasen Astrid Heiland-Vondruka und Gerhard Vondruska, welcher auch die Texte zusammenstellte und schrieb. Musikalisch begleitete Masaaki Tezuka auf der Chrotta.